Variable Fokussierung und optimale Schärfe für endoskopische Anwendungen

Chip-on-the-Tip Videoendoskope

Die Übertragung der Bildinformation bei Chip-on-the-Tip-Endoskopen erfolgt über einen Bildsensor in der Endoskopspitze. Bisherige Chip-on-the-Tip-Endoskope nutzen jedoch Fixfokus-Optiken, die nur einen Objektabstand optimal darstellen können. Befindet sich das Objekt in einer anderen Entfernung, verliert das Bild an Schärfe.

 

Miniaturantriebe

Mit der Integration einer Aktorik zwischen Optik und Bildverarbeitungs-Chip kann eine variable Fokussierung erreicht und scharf abgebildet werden. Der potentielle Bauraum für die Aktorik ist mit Durchmessern von 10 mm sehr knapp bemessen. Kleinste Piezomotoren und magnetische Miniaturantriebe erschließen in dieser Dimension neue Möglichkeiten für die optische Fokus- und Zoomfunktion in Chip-on-the-Tip Endoskopen.

Piezoröhrchen in der hochauflösenden FSE

Fiber Scanning Endoskope (FSE) sind mithilfe miniaturisierter Piezorohre in der Lage, mehr Bildinformation zu liefern und ermöglichen damit minimalinvasive medizinische Verfahren für die Diagnose sowie Therapieanwendungen interner Erkrankungen.

Fragen Sie den Fachmann!

Erhalten Sie innerhalb kürzester Zeit per E-Mail oder Telefon eine Rückmeldung zu Ihren Fragen von einem PI Vertriebsingenieur.