Fünf Bausteine für Ihre angepasste Positionierlösung

Marktvorteile kann man sich nur mit unkonventionellen Lösungen erschließen. Das gilt auch für die Präzisionspositionierung. Wir bei PI lösen seit Jahrzehnten erfolgreich auch die anspruchsvollsten Positionier- und Bewegungsaufgaben unserer Kunden aus Forschungsabteilungen großer Unternehmen oder aus der Grundlagenforschung und bringen sie dabei den entscheidenden Schritt nach vorne. Diese 5 Bausteine sind wesentlich. 

1. Die Aufgabe verstehen

Klingt das selbstverständlich? Gerade für High-Tech Anwendungen ist es entscheidend, wenn nötig tief in die Anwendung zu blicken und genau herauszufinden, wo die „Schmerzen“ des Kunden sind. Das gelingt nur mit technisch versierten Ansprechpartnern im Vertrieb, in der Entwicklung bis hin zu den Service Mitarbeitern. Sie alle müssen wissen, wo die kritischen Punkte einer Anwendung liegen, um zur optimalen Lösung zu gelangen. Ideal stehen bei PI Marktspezialisten zur Seite, die die spezifischen Anforderungen ihrer Marktsegmente kennen und die Sprache der Anwender sprechen.

2. Konstruktiv zusammenarbeiten

Die Spezialisten begleiten den Kunden von der Idee über das Design bis zur Realisierung und Kommissionierung. Wichtig gerade bei kniffligen Aufgaben: Die Entwicklerebenen bei Kunde und PI arbeiten auf Augenhöhe zusammen, und sind jederzeit über Änderungen, die Auswirkungen aufs Konzept haben können informiert. 

3. Die technologische Vielfalt nutzen

Wer auf innovative Lösungen angewiesen ist, darf sich nicht in der Wahl der Technologie einschränken lassen. Für viele Anforderungen kann es mehrere Lösungen geben. Ein Beispiel ist die Frage nach Nanometergenauigkeit auf Stellwegen die größer sind als die der klassischen Piezoantriebe. Hier kann PI Linearmotoren verwenden, die bei Bedarf durch Luftlager besonders präzise arbeiten. Oder es können Piezomotoren zum Einsatz kommen, wenn die Anforderung nach nichtmagnetischen Antrieben besteht. Hybride Antriebe nutzen Kombinationen z.B. von Elektromotoren und Piezo oder Voice Coil. Bei der Ansteuerung ist die Frage ob eine individuelle Lösung mit schnell nutzbaren Softwarepaketen zur Integration geeignet ist, oder ob industrielle Schnittstellen und Steuerungen gefragt sind. Gut, wenn alles aus einer Hand zu erhalten ist!

4. Kreativ sein

Kreativität auf Knopfdruck funktioniert selten. Aber wenn anspruchsvolle Aufgaben aus den Entwicklungsabteilungen großer Unternehmen oder aus der Grundlagenforschung an der Tagesordnung sind, entsteht von ganz allein eine offene und kreative Umgebung. Den Nachweis liefern die vielen wissenschaftlichen Veröffentlichungen, die ohne die entsprechende Positionierlösung von PI häufig nicht möglich gewesen wären. 

5. Auf Erfahrung zurückgreifen

Neue Anforderungen aus Forschungsabteilungen  umzusetzen, das ist Tagesgeschäft für die Entwicklungsabteilungen. Aber deshalb noch lange nicht Routine! Jede Anfrage und jeder Kunde wird mit seiner individuell optimierten Lösung versorgt. Dabei ist es wichtig, auf den reichen Erfahrungsschatz an bereits realisierten Projekten und aus der Technologieentwicklung zurückzugreifen.

Neben sehr vielen Projekten, die auf Kundenwunsch selbstverständlich vertraulich gehandhabt werden, gibt es auch eine ganze Reihe von Beispielen, die >>hier zu sehen sind. 





Über den Autor

Birgit Schulze

Global Campaign Manager, Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG

Mehr Artikel von diesem Autor