4543545searchresultspage5416869

Miniatur-Rotationstische der piezomotorischen Q-Motion Serie mit nur 30, 22 und 14 mm Drehtellerdurchmesser

Noch mehr Auswahl

2015-08-03

Neue Version der Q-Motion Rotationstische mit 30 mm Durchmesser

PI miCos erweitert sein Angebot an Rotationstischen der Q-Motion Produktlinie: Der Q-632 ist nur 32 mm breit und 10 mm flach und ideal für Aufbauten mit wenig Platz. Das Anwendungsspektrum reicht von Messtechnik, Mikroskopie und Mikromanipulation über Biotechnologie und Medizintechnik bis hin zur Automatisierung.

Er ermöglicht eine präzise Drehung mit einer kleinsten Schrittweite von 3 µrad im positionsgeregelten Betrieb und einer Geschwindigkeit von 45°/s über einen Rotationsbereich von >360°.

Das Antriebsprinzip des Q-632 beruht auf einem piezomotorischen Trägheitsantrieb. Dieses ermöglicht sehr kompakte Abmessungen und eine hohe Auflösung. Durch die Selbsthemmung im Stillstand benötigt der Piezomotor keinen Strom und erwärmt sich nicht. Er hält die Position stabil mit einem Haltemoment von 7mNm.

Neben dem Q-632 bietet PI miCos die Miniaturdrehtische Q-622 mit 22 mm und Q-614 mit 14 mm Drehtellerdurchmesser. Der Q-614 ist aktuell der kleinste auf dem Markt verfügbaren Präzisionsdrehtisch und arbeitet im ungeregelten Betrieb.
Alle Rotationsversteller der Q-Motion-Serie sind vakuumgeeignet bis 10-6 hPa. Auf Anfrage sind auch ultrahochvakuumtaugliche Versionen erhältlich.

Ansteuerung

Die Regelung der Rotationstische mit Positionssensor ist auf schnelle Punkt-zu-Punkt-Bewegungen ausgelegt. Sie erfolgt über den Motion Controller E-871. Die Steuerung wird über eine USB- oder RS-232-Schnittstelle digital angesprochen und besitzt zahlreiche Parameter zur optionalen Optimierung des Einschwingverhaltens. Aufgrund ihrer Vernetzbarkeit lassen sich bis zu 16 Achsen gleichzeitig über eine Computerschnittstelle ansteuern.

Die schnelle Inbetriebnahme und Systemkonfiguration erfolgt über das im Lieferumfang enthaltene Programm PIMikroMove®. Die Implementierung in bestehende Umgebungen ist über LabVIEW-Treiber und DLLs möglich.
Für den ungeregelten Betrieb steht die Treiberelektronik E-870 zur Verfügung. Sie ist ebenfalls speziell auf die Anforderungen der Trägheitsantriebe abgestimmt. Eine Endstufe kann in einem Gerät bis zu vier Kanäle seriell ansteuern, wodurch auch die Anschaffungskosten gering gehalten werden.

>> Q-632 Q-Motion Rotationsversteller